Kurzgeschichte: Der alte Zwerg - Fankunst und Rollenspiel - Forum

A A A
Avatar

Bitte denke über eine Registrierung nach
guest

sp_LogInOut Login sp_Registration Registrieren

Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Übereinstimmung —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Kurzgeschichte: Der alte Zwerg
8. Dezember 2010
23:32
Avatar
Grimloki
Git
Members
Forumsbeiträge: 77
Mitglied seit:
28. September 2010
sp_UserOfflineSmall Offline

Hier fängt die Geschichte an. Auf einem jener Schlachtfelder, auf denen der Alte Zwerg nun schon seit geraumer Zeit so etwas wie sein zweites zu Hause gefunden hatte. Die Burg, welche der Zwerg und seine Mitstreiter belagerten, lag intrügerischer Stille und doch wusste jeder der Streiter, welch ungeheure Schrecken in ihrem Inneren lauerten.

"Habt Geduld meine Freunde", schrie der Mensch, ein mächtiger Zauberer des Feuerordens, welcher diesen verwegenen Haufen anführte, "die Zeit des Angriffs wirdkommen." Nur wann, dachte sich der Alte Zwerg, in den glorreichen Zeiten hätten die Zwerge diese Feste mit der Hilfe vonSchwarzpulver und ihrer Ahnen dem Erdboden gleich gemacht!

Ein Pfeifen, nein eigentlich war es mehr ein Zwitschern, riss den Alten Zwerg aus seinen Gedanken. Ein Vogel saß frech auf seiner Schulter und sang eine Melodie vor sich hin, die ihm bekannt war, die er aber dennoch nicht zuordnen konnte. So oft er versuchte das störende, kleine Ding zu verscheuchen, am Ende saß es doch immer auf wieder auf seiner Schulter. Die Geduld des Alten war am Ende und so fegte er den Vogel wieder von seiner Schulter, murmelt einige Worte in Khazalid, rammte seinen Runenstab in den Boden und der Vogel verging in einem blauen Blitz zu einem Häufchen Asche. Nun kannst du jemandem meiner Ahnen auf die Nerven gehen, dachte der er vergnügt. Als sich der Alte Zwerg jedoch dem Aschehäufchen zuwandte sah er etwas Glitzerndes darin. Er bückte sich und entnahm der Asche eine kleine silberne Phiole, welche sehr filigran gearbeitet war. Er öffnete den Deckel und heraus fiel ein gerolltes Stück Pergament:

http://i61.servimg.com/u/f61/14/71/16/88/boten_10.jpgImage Enlarger

Ha, das hätte ich mir denken können, dass nur ein Elf auf diese Art der Überbringung einer Nachricht kommen kann, dachte Grimloki schmunzelnd. Der Inhalt des Briefes ließ ihm jedoch schnell jegliche Freude aus dem Gesicht weichen. Die Schattenkriegerin hatteihn also gefunden und die eindringlichen Worte ließen keinen Zweifel daran, dass nur noch wenig Zeit blieb ihm Vernunft zuzusprechen.

Er eilte sofort los zu seinem Heerführer und sagte, "Ich weiss, es ist ein schlechter Augenblick, mitten in der Schlacht, aber ich muss eine wichtige persönliche Angelegenheit klären." Der Zauberer sah ihn ein wenig zerknirscht an und erwiederte: "Ihr Zwerge und euer Groll! Ich weiss, dass ich dich kaum werde hier halten können, also geh das erledigen, was du musst, Grimloki, aber kehre bald wieder zurück." "Ich werde mich beeilen, mein Freund", sagte der Alte Zwerg, drehte sich um, schnallte sich den Mini-Gyrokopter für schnelle Reisen auf den Rücken. "He, warte alter Zwerg," hörte er es hinter sich rufen. Er spürte eine warme Hand auf seiner Schulter, welche ihn festhielt, "ich weiss, wie es um deine kämpferischen Fähigkeiten bestellt ist und obwohl ich die Kraft und Entschlossenheit deines Volkes sehr schätze, glaube ich, dass du dir ein wenig Hilfe für deine Mission suchen solltest." Der Zwerg sah den Zauberer säuerlich an, musste sich innerlich jedoch eingestehen, dass er recht hatte. Er war schon sehr alt und hatte nie besonders viel Geschick im Umgang mit der Axt an den Tag gelegt , also stellte er sich einen Trupp zusammen.

Nach mehreren Wochen der Reise, welche erstaunlich ereignislos verlief, kam die Gruppe in einem Außenposten der Vereinten Armeen an. "Während ich mich hier umhöre, hat Doc'Mabuse das Sagen!" Der Ritter des Sonnenordens straffte seine Haltung und nickte dem Alten Zwerg zu. Außer dem Ritter waren noch Cifer, von der Inquisition des Imperiums, Voluntas, ein Verfechter des Glaubens des Sigmar, Madringrodaz, ein junger, begabter Runenschmied und ein Elf namens Dakyda mit auf die Reise gegangen. Obwohl der Alte Zwerg dem Elfen immernoch misstraute, hatte er einen mit auf diese Queste genommen, da er ihre Fähigkeit des Spurenlesens in vielen Scharmützeln hatte schätzen gelernt.

Nach kurzer Zeit stieß der Zwerg wieder zu seinen Gefährten, konnte ihnen aber nichts Neues über den Aufenthaltsort der gesuchten Person berichten, obwohl er sie so gut wie möglich beschrieb. "Ich werde sie sicher finden," sagte Dakyda, der schon so manche Person aufgespürt hatte. "Bei dem Gewicht, finde ich sie bestimmt sehr schnell." Grimloki warf der Elfe einen bösen Blick zu, war aber auch froh solch einen guten Fährtenleser dabei zu haben.

Nachdem sie einen halben Tag einer halbwegs erfolgversprechenden Fährte gefolgt waren, erspähten sie etwas Sonderbares. Ein seltsames Leuchten zwischen zwei Felsen erweckte ihre Aufmerksamkeit. "Du gehst vor Elf und berichtest was es da unten zu sehen gibt!" beschloss der Alte Zwerg. Einige Minuten später kam der Elf zurück und berichtete von einigen Chaosanhängern, die nach etwas zu suchen schienen. "Solch Frevel sollte mit dem Tode bestraft werden." sagte Cifer und kurz darauf schien er mit den Schatten zu verschmelzen. "Verdammte, macht euch bereit für einen Angriff!" raunte der Zwerg mürrisch. Ihm gefiel nicht, dass die Menschen versuchten ihren eigenen Kopf durchzusetzen. Sofort nahm der Sonnenritter vor den beiden Runenpriestern Aufstellung und bot ihnen mit seinem Schild Schutz vor eventuellen Angriffen.

Plötzlich kam Cifer wieder zum Vorschein und streckte zwei der Chaosanbeter innerhalb weniger Sekunden nieder. Die übrigen feindlichen Krieger stürzten sich sofort auf den Hexenjäger und versuchten mit ihren Waffen eine Schwachstelle in seiner Verteidigung zu finden. Der Priester des Sigmars, Voluntas, sprach ein Gebet und belegte den Jäger mit einer heilenden Aura und nur durch diese kam der Hexenjäger heil zu seiner Gruppe zurück. "Madringrodaz, versuch unsere Gruppe durch deine schadensbringenden Runen zu unterstützen!", rief der Alte Zwerg und setzte zu einem mächtigen Heilzauber an. Während Dakyda seinen Bogen sprechen lies und Unheil unter den korumpierten Jüngern säte, schwang sich Doc'Mabuse mit seiner leuchtend goldenen Rüstung in die vorderste Reihe der Kampflinie und verspotte seine Gegner. Da sie recht eitel waren und solch Beleidungen nicht auf sich sitzen lassen wollten, gingen sämtliche Gegner auf den Sonnenritter los. "Jetzt! Konzentriert euer Feuer auf einen Feind!" schrie Dakyda und legte einen neuen Pfeil auf die Sehne seines Bogens. Cifer und Voluntas stürmten in den Nahkampf und schwangen ihre Waffen nach rechts und links, wobei unter Voluntas Hammer besonders viele Ketzerköpfe platzten. Mit der Unterstützung der beiden Runenpriester und des Elfen bezwangen sie in wenigen Minuten sämtliche Gegner.

Zeitgleich vernahmen sie eine flüsternde Stimme: "Was fällt euch ein, unsere Suche zu stören. Zu viele der Unsrigen hat ER auf dem gewissen." "Bleibt zurück, er setzt ketzerische Magie ein," rief Doc'Mabuse, bevor er wie eine Steinsäule erstarrte. "SCHWEIGT!" schrie die Gestalt, die der Alte als Magus des Tzeentch erkannte. Auf seiner Scheibe war er in etwa einen Kopf größer als ein Mensch und doppelt so groß wie ein ehrwürdiger Zwerg. "Ich werde meinen Gott bitten, dass er euch durch mich in Stücke reisst", spie der Magus hervor. Plötzlich wurde der Himmel dunkel und ein seltsames Knistern lag in der Luft. Der Magus hüllte sich in einen Mantel aus Energie und rezitierte Worte in einer seltsamen Sprache. Ein Pfeil flog an dem Zwerg vorbei, glitt aber an dem unsichtbaren Schild ab und landete im Staub. Der Asur schaute grimmig, als er seinen Pfeil am Boden bersten sah. Es schien nichts zu geben, was diesen Chaosprediger verletzen konnte. Ein gleissendes Licht blendete alle, die in unmittelbarer Nähe zu dem Magus standen und ließ sie für einige Momente die Orientierung verlieren.

Als er sein Augenlicht wiederfand, sah der Alte Zwerg Abscheuliches. Aus dem Körper des Chaosanbeters brach eine ungeheuerliche Gestalt hervor. Sie hatte einen großen Kopf und einen rabenähnlichen Schnabel. Zwei riesige Schwingen spreizten sich von ihrem schwarz gefiedertem Körper ab. "Es sieht aus wie einer dieser verderbten Chaosgötter, von denen ich in der Altdorfer Bibliothek gelesen habe", sagte Voluntas. Tatsächlich merkte Grimloki die immense Kraft, welche von der Kreatur ausging. "Ich werde euch vernichten und Tzeentch als Opfer darbringen", rasselte die Kreatur. Binnen einer Sekunde wurden Dakyda und Cifer von einem Strahl gleissender Energie erfasst und blieben reglos am Boden liegen. Das Ungetüm lähmte alle anderen seiner Gefährten mit bloßer Willenskraft.

Die Augen des Chaoschampions verengten sich und er näherte sich dem Kopf des Runenpriesters auf wenige Zentimeter. Der Alte Zwerg roch den fauligen Atem des Monsters. "Wie würdest du gerne sterben Kleiner?" fragte das Scheusal. Der Alte Zwerg beschwor eine schützende Aura um sich und hoffte, dass diese den unvermeidlichen Aufprall der riesigen Klaue des Ungetüms abfangen würde.

Plötzlich kam hinter einer massiven Steinsäule ein Schemen hervor gesprungen. Aus dem Augenwinkel konnte der Alte Zwerg eine Axt aufblitzen sehen, welche zielgenau auf den Arm der Kreatur gerichtet war.

Es war der rote Haarkamm, welchen der Alte Zwerg zu erkennen glaubte. Dieser gab ihm erneut Zuversicht. Er hatte ihn gefunden, lebend.

Er hatte seinen Sohn gefunden, welchen er vor langer Zeit aus dem

eigenen Heim geworfen hatte …

Grimloki Runenstolz - Runenpriester

Lihlith Flitzebogen - Schattenkrieger

8. Dezember 2010
23:59
Avatar
erdknuffel
WAAAGH.de Team im Ruhestand
Members
Forumsbeiträge: 2203
Mitglied seit:
16. September 2010
sp_UserOfflineSmall Offline

Hallo Grimloki,

so interessant deine Geschichte auch ist, sie umfasst leider 2.834 Wörter und damit deutlich mehr als die erlaubten 1.500. Dabei habe ich den Brief als Bild nicht mitgezählt (ist eine gute Möglichkeit ein paar Wörter mehr raus zu schlagen übrigens ' class='wp-smiley' /> ).

Um eine Gewinnchance zu haben müsstest du die Geschichte jedoch leider kürzen.

BlogGildeTwitter

9. Dezember 2010
00:13
Avatar
Grimloki
Git
Members
Forumsbeiträge: 77
Mitglied seit:
28. September 2010
sp_UserOfflineSmall Offline

Höh hab sie von open office zählen lassen, und da wars mit brief io, ich werd nochmal schauen

 

Edit: Bitte nochmal nachzählen, jetzt sollte es auch mit Botenbrief passen. is halt nichts, wenn man die story 2mal postet ' class='wp-smiley' />

Grimloki Runenstolz - Runenpriester

Lihlith Flitzebogen - Schattenkrieger

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 221

Zurzeit Online:
34 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Mitglieder-Geburtstage
sp_BirthdayIcon
Heute None
Bevorstehend Idrinth

Top Autoren:

erdknuffel: 2203

404 Moscha not found: 1416

Sulo: 1170

Tahlir: 1038

Lazznotz: 993

Barrli: 936

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 254

Mitglieder: 4401

Moderatoren: 1

Administratoren: 1

Forumsstatistiken

Gruppen: 8

Foren: 25

Themen: 1919

Beiträge: 36993

Neuste Mitglieder:

dypeGedia, DanielQQ, Irrigationnjc, Incipiocsu, Backlitztz, LmdoOaaki

Moderatoren: Nenolia: 499

Administratoren: Idrinth: 1735

 

Zum Anfang springen 

Copyright © 2010 - 2019 WAAAGH.de | WordPress | powered by Xtreme One | Anmelden

© 2011 Games Workshop Limited. All Rights Reserved. Games Workshop, Warhammer, Warhammer Online, Age of Reckoning, and all associated marks, names, races, race insignia, characters, vehicles, locations, units, illustrations and images from the Warhammer world are either ®, ™ and/or © Games Workshop Ltd 2000-2008. Used under license by Electronic Arts Inc. All Rights Reserved. EA, the EA logo, Mythic Entertainment, Public Quest and Realm vs. Realm are trademarks or registered trademarks of Electronic Arts Inc. in the U.S. and/or other countries. All other trademarks are the property of their respective owners.

Die Nutzung dieser Seite setzt zum Teil Cookies voraus. Durch die Nutzung wird dem Setzen von Cookies zugestimmt. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen